1927: Der älteste Pflug der Welt wird entdeckt - in Ostfriesland!



1927: Der bislang älteste Pflug der Welt wird gefunden: Der Pflug von Walle[1].

Doch in nur 80 Jahren wird der „Älteste Pflug der Welt“ zum „Ältesten Pflug Deutschlands“ degradiert – weil nicht sein kann, was nicht sein darf? Weil das Rad nicht in Mesopotamien, sondern in unserem deutschen Ostfriesland erfunden wurde? Weil alle wissenschaftlichen Thesen erlaubt sind, nur nicht die, daß das Rad von deutschen Vorfahren erfunden wurde?

Titelten die Zeitungen „Der älteste Pflug der Welt“[2] und die Fachwissenschaft „Der älteste Pflug der Welt: in Deutschland“ [3] in den 1930er bis Ende der 50er Jahre „Der Holzpflug von Walle und die älteste Landwirtschaft auf ostfriesischem Boden“[4] noch voller heimatlichem Stolz, begann ab den 50er Jahren seine Abwärtskarriere: Ursprünglich auf 5000-6000 Jahre (Jungsteinzeit) datiert, verkürzte man sein Alter in den 50ern durch eine „neue Einordnung“ auf nur noch 4000 Jahre (Bronzezeit). Den Gnadenstoß gaben dem vormals ältesten Pflug der Welt dann „neuere Messungen“ im Jahre 2007, die die beinahe Halbierung seines Alters dann „wissenschaftlich“ zementieren sollten, nämlich auf den Zeitraum 2000-1500 v. Chr.

2002 gab die Ostfriesische Landschaft – Regionalverband für Kultur, Wissenschaft und Bildung auf ihrer Internetpräsenz ein Infoblatt über den Fundort Walle heraus, in dem dem vormals ältesten Pflug der Welt immerhin noch europaweiten Ruhm gewährt wird: „Walle ist der Fundort des ältesten Pfluges Europas.“ Schlägt man den Pflug heute, im Jahre 2021, auf der Wikipedia nach, heißt es nur noch „der bisher älteste bekannte Pflug Deutschlands und einer der wenigen archäologischen Funde dieser Art in Europa.“.

Wie sich die Forscher bei ein und demselben Gegenstand um 2500 Jahre (!) vertun konnten und wie ein und derselbe Gegenstand zwei ganze Kulturepochen (von der Jungsteinzeit in die Bronzezeit) „überspringen“ kann, wird dagegen nicht erklärt. Es heißt dort ganz lapidar, ohne jede Erklärung und nur auf eine einzige Quelle beziehend:

„Zunächst in das 4. Jahrtausend vor Christus, später (in den fünfziger Jahren) in die ausgehende Jungsteinzeit (etwa 2000 v. Chr.) eingeordnet, datieren neuere Messungen den Pflug inzwischen in die frühe Bronzezeit (1940 bis 1510 v. Chr.).“

Doch zeigt dieser Fall nicht nur, daß offensichtlich ideologische Vorgaben in der Welt der Wissenschaft existieren – rote Linien, die nicht übertreten werden dürfen. Wie: Der Ursprung unserer Kultur kam nicht aus dem Orient, sondern aus Europa, oder, genauer gesagt, aus dem Norden Europas. Dieser Fall zeigt auch, daß es höchste Zeit für eine kritische Betrachtung sämtlicher sogenannter „hochmoderner“ Datierungsmethoden wird.


[1] Landkreis Aurich, Ostfriesland.

[2] Köllnische Zeitung vom 14.8.1934

[3] Walther Rytz in: Berichte der Deutschen Botanischen Gesellschaft, 1935, 53. Jg., Nr. 9

[4] Hermann Behrens in: Emder Jahrbuch 39 (1959)

Kommentare