Wer war Gott vor der „Reformation“?



Wenn in frühen Sagen und Schriften Wörter wie „Gott“, oder „Frömmigkeit“ aus dem Munde heidnischer Figuren künden, so fragt man sich, „wie konnten Figuren, die dem Christentum erwiesen entgegen standen, von Gott schwärmen und ein frommes Leben preisen?“
Die Antwort ist einfach, aber nicht leicht zu erlangen. Die Wortkunde des Internets, ja sogar auch die der Grimms, verweigert Go wie Gott. Einzig die Frömmigkeit belegt einen alten vorchristlichen Gebrauch im Internet - durch folgende nicht christliche sondern einfach benannte Tugenden: gut, brav, tüchtig, tapfer, integer, unschuldig und unsträflich, wobei wir bei Gu wie Gut schon bei der Sache wären, denn das „Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens, (De Gruyter, 1934, Band IV,) verrät folgendes in hier gegebenen Auszügen:

GOTT: S. 932
Das Wort wird aus der indogermanischen vorzeitlichen Wurzel „ghu“ (germanisch „gu“) angesehen, indem sich aus „ghuto“ die germansiche Grundform guda ergab. Danach ist die Bedeutung entweder ,,das (geschlechtslose) Angerufene, was man zu sich ruft, das Beschworene“ oder „geopfert, dem geopfert (TvL: auch dankbar geschenkt) wird“.
(got. gup, ags. ahd. got; anord. god vorzugsweise für den heidnischen, gud für den christlichen Gott.; aus der got. und nord.)

Dies zu erfahren war schon spannend, es gereichte mir aber nicht zur Erkenntnis. Also nutzte ich meinen von „Gott“gegebenen Verstand und schaute nach dem altgermanischen „gu, gut/d“.

GUT: S.1230
Auszüge: „zugute kommen lassen“. Hold sein, (holl, holle, holy) … „Die goden Leutlein, sind jene Hausgeister, welche dem Menschen viel gutes tun. Sie arbeiten freiwillig, zahlen trotzdessen die Zeche. Grimm: "gute Holden" heißen die wohlthätigen Hausgeister.
Zusätzliche Bemerkung zu den „goden Leutlein“, TvL: Doch nicht nur Tat, sondern auch Rat, halten sie bereit und schauen selbst der Zeit voraus, um den Menschen vor drohendem Unheil zu warnen. Guten Leuten bringen sie Wohlstand (ohl / hol) und Heilung.“ Wer erinnert sich, das "gut" von helfenden Männlein stammt?

Gott“ ist also „gut“: ist die ewige Hilfe. Der Allernährer. Gut, begütet von Gott, dem Allernährer und seinen Helfern, zu denen die kleinen Leutchen zählen, welche einen Hut tragen und den Menschen behüten und begüten.

In den Chroniken der alten Friesen (OLH / Harm Menkens „Die Oera-Linda-Handschriften) ist Uur.Alda (Schon immer und ewig da) der Funke des Lebens, die Natur aller Dinge. Die geschlechtslose Quelle schenkt allen Freiheit und kann nur gutes hervorbringen. OLH: „Uur.Alda ist einzig gut.
Die Verbindung von gut zu hold ist zudem spannend, offenbart sie doch die mystischen Frauen der europäischen Sagen, wie etwa Frau Holle, welche ähnlich Aufgaben wie die „goden Leut“ erfüllen und auf den Menschen acht geben.
Gott ist der All-Ernährer, der nur gutes hervorbringen kann und der durch seine großzügige Verteilung der Freiheit ständig gezwungen ist, diejenigen zu erhalten, welche durch den Freiheitsmissbrauch manch Anderer beeinträchtigt oder gar im Leben bedroht sind. Hierzu schickt er seine Helfer (Die Beten, goden Leut, weisende Tiere und zauberhafte Pflanzen, etc), welche durch Sagen bezeugt im Jahr 2021 als „Humbug“ bezeichnet werden.

Der Name Gott scheint wie so vieles gestohlen und missbraucht. Gott ist augenblicklich eine alte vorchristliche Bezeichnung für den „Quell des Lebens“, dessen Weisheit den Menschen weit vor der bösartigen Erfindung „der Götter“ erreichte, welche durch den fehlgeleiteten Geist ihrer selbst Krieg und Unheil über die Welt brachten um daraus zu lernen.
Gott ist so dann kein Gott und er würde Anbetung verneinen. Seine Mission wäre Harmonie, Freiheit und Natur - in einer Welt ohne Krankheit und Unwetter (OLH).

Die von Gott geschenkte Freiheit führte jedoch dazu, das sich im Jahr 2021 niemand mehr des alten Namens erinnert, und der Mensch der festen Überzeugung ist, das jedes mal, wenn vor der Reformation Wörter wie Gott oder Fromm fielen, frühe Christen zu Wort kamen. Dabei ist dies nicht zu belegen - ganz im Gegenteil. Was war die „Reformation“, gab es vor ihr ein erfolgreiches Christentum und was stahl man sonst noch, so sich dies als Wahrheit herausstellt? TvL

Kommentare